Tipp: das „Google Art Project“

Es ist nun etwas über ein Jahr her, dass Google im Februar 2011 sein „Art Project“ startete. Mittlerweile sind über 30.000 Kunstwerke in einer Auflösung von fast 7 Gigapixeln zu sehen und auch immer mehr deutsche Museen beteiligen sich an dem Projekt, wie etwa das Museum Kunstpalast in Düsseldorf oder die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Das Projekt entstand aus Googles Unternehmensphilosophie heraus, die es den Mitarbeitern erlaubt, 20 % ihrer Arbeitszeit für selbstkonzeptionierte Ideen nutzen zu dürfen.
Der kaufmännische Direktor des Museum Kunstpalast in Düsseldorf hält das online Kunstprojekt laut Bild.de für „ein ideales neues Marketingtool“ und genau so sehen wir das bei ARTigo auch: Der digitale, spielerische Umgang mit Kunst kann dazu beitragen, diese wieder in das Interesse der Menschen zu rücken und dazu motivieren, sich auch wieder außerhalb des Webs mit Kunst und Museen auseinander zu setzen.

Dieser Beitrag wurde unter ARTigo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

n/a