Monatsarchive: Oktober 2013

Wo kommen denn die Bilder in ARTigo her?

Ganz einfach: aus Museen und bereits vorhandenen Bilddatenbanken. Allerdings sind Bilder erst spielbar, wenn sie über mindestens 7 Tags verfügen. Sie müssen deshalb „angefüttert“ werden. Praktisch spielbar sind:

Artemis-Datenbank: 20.900 Bilder
Amherst College: 644 Bilder
Kunsthalle Karlsruhe: 2.242 Bilder
Dadaweb (Prometheus): 21.013 Bilder
Rijksmuseum: 342 Bilder (von 109.676 Bildern insgesamt)
Streetart: 106 Bilder

Da Ihnen für jedes Bild eine Minute Spielzeit zur Verfügung steht, haben Sie

45.247 Minuten oder
754 Stunden und 7 Minuten oder
31 Tage und 10 Stunden und 7 Minuten oder
4 Wochen und 3 Tage und 10 Stunden und 7 Minuten

ununterbrochenen Spielspaß.

Also, worauf warten Sie noch?

Veröffentlicht unter ARTigo | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wussten Sie schon, dass man mit Ihren Tags nicht nur in ARTigo suchen kann?

Die Suchfunktion in ARTigo kennen Sie ja. Darüber hinaus können Sie auch in Prometheus mit ARTigo-Tags suchen. Wie kommt das?

Prometheus bietet einen übergreifenden Zugriff auf momentan 72 Bilddatenbanken und eine davon heißt Dadaweb. Diese enthält mehr als 20.000 Bilder. In ARTigo sind die Bilder aus Dadaweb ebenfalls integriert und werden von den Spielern getaggt.

Der jeweils aktuelle Stand der Tags (im Moment sind es über 140.000), die zu den Dadaweb-Bildern gehören, wird einmal wöchentlich von Prometheus abgerufen. Das Ganze geht automatisiert per Skript über die Bühne und hat mit der im Bild dargestellten spitzwegschen Beschaulichkeit der Nachrichtenübermittlung natürlich nichts zu tun 😉 .

Also: Taggen Sie fleißig weiter! Über schöne Suchergebnisse freuen sich dann die ARTigo- und Prometheus-Nutzer.

Die Post ist da!

Veröffentlicht unter ARTigo | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Wieviele Bilder gibt es in ARTigo eigentlich?“

…diese Frage wurde mir auf den EDV-Tagen Theuern gestellt. Hier konnte ich ARTigo im Rahmen eines Vortrags über „Crowdsourcing und Social Tagging in Kunst und Wissenschaft“ vorstellen. Und weil ARTigo bereits im Vortrag von Jens Lill  (Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg) zum Thema „Museum 2.0? Der Einsatz von Social-Media-Anwendungen im Spannungsfeld von Kommunikation – Partizipation – Autorität“ erwähnt wurde, waren die Teilnehmer gespannt auf meinen Vortrag mit dem Crowdsourcing Thema.  Lieber Herr Lill, von dieser Stelle nochmal vielen Dank für diese schöne Vorbereitung!

So, jetzt aber zu den Bildern. In ARTigo gibt es im Moment

  • 156.030 aktivierte Bilder
  • 44.465 sind zum Spielen freigegeben
  • 28.325 Bilder haben genügend Tags und tauchen in der Suche auf.

Warum sind nur knapp ein Drittel der Bilder zum Spielen freigegeben?
Damit Spieler Punkte erzielen können, müssen die spielbaren Bilder über eine Mindestzahl von 10 Tags verfügen. Dafür werden sie z.Zt. von studentischen Hilfskräften „angefüttert“.

Was können Sie für die Kunst und ARTigo tun?
Fleissig weitertaggen, damit immer mehr Bilder in der Suche auftauchen. Wir wünschen weiterhin viel Spaß dabei!

Veröffentlicht unter ARTigo | Hinterlasse einen Kommentar

Citizen Science

Das, was Sie in unserem Spiel leisten, fasst man unter dem ein wenig hochtrabenden Titel „Citizen science“ zusammen. Selbst die Politik hat diesen wichtigen Aspekt inzwischen entdeckt. Hier können Sie sich darüber informieren. Eigentümlich nur, dass Kunst und Geisteswissenschaften in dieser Perspektive gar keine Rolle spielen!

Veröffentlicht unter ARTigo | 1 Kommentar

Wir suchen einen Werkstudenten!

Für Forschungszwecke an ARTigo suchen wir einen Werkstudenten bzw. haben eine Studienarbeit zu vergeben. Informatik-Studenten mit Programmier- und Statistikkenntnissen können sich unter diesem Link informieren. Wir können versprechen, dass es sich um ein sehr anschauliches Thema handelt!

Veröffentlicht unter ARTigo | Hinterlasse einen Kommentar

Anonymität

Mancher Interessierte schreckt in Zeiten von Edward Snowden vor der Teilnahme an unserem Spiel zurück, weil er/sie Angst hat, von den Datenkraken à la NSA gespeichert zu werden. Darauf gibt es eine doppelte Antwort: Sie können das Spiel ohne Anmeldung spielen, dann kann gar nichts passieren. Allerdings können Sie dann auch Ihre Punkte nicht sammeln. Oder Sie melden sich mit einem Phantasienamen und einer Phantasie-mail an,  dann passiert genauso wenig, aber Sie können immer sehen, wie viel Sie schon zur Verbesserung unserer Bildersuche beigetragen haben. So oder so: Viel Spaß!

Veröffentlicht unter ARTigo | Hinterlasse einen Kommentar