Das Problem mit den Reformatoren

Der Bildbestand von ARTigo baut auf einer Datenbank auf, die in jahrelanger Arbeit am Institut für Kunstgeschichte der LMU München entstanden ist. Mitwirkende waren aber auch andere Institute der Universität, die zum Teil sehr spezielle Bildbestände aus ihrem Fachbereich eingespeist haben. So etwa ein Institut aus der evangelischen Theologie, das sich besonders für die Bildgeschichte der Reformation im 16. Jahrhundert interessiert.
Viele von Ihnen werden sich über die große Zahl von graphischen Reformatoren-Porträts gewundert haben, die hier immer wieder eingespielt werden. Jetzt wissen Sie, warum!

Dieser Beitrag wurde unter ARTigo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Das Problem mit den Reformatoren

  1. keimelion sagt:

    Hatte bei Karido gerade neun Reformatoren! 🙂
    Und einen Mitspieler der meinte: Mann, Bart, Kragen, Bildnis, Graphik u.ä.
    Den ersten Treffer machte ich dann bei minus 120…
    Beim zweiten Bild meinte der Mitspieler wieder: Mann, Bart, Kragen, Bildnis…
    Habe im Ganzen drei Treffer gemacht und hatte mehr als 200 Punkte minus!
    😀

  2. keimelion sagt:

    🙁 Kaum hatte ich weiter unten die Weichen einer abenteuerlichen Geschichte gelegt, in der es um eine geheimnisvolle, bis daher nicht bekannte Sammlung wertvoller Kupferstiche aus der Zeit der Reformation gehen sollte, und jetzt ist wieder alles Pfutsch! 🙁 Ein armer Student sollte diese Sammlung in einem alten Kloster entdeckt und zutage gefördert und dabei viele Abenteuer erlebt haben. Das alles wollte ich noch im Detail erzählen… Schade, es war eine schöne Geschichte! Nun haben sich aber wieder die Liebe zur Wahrheit und mit ihr die reine Prosa durchgesetzt. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

n/a