Der Weltuntergang in der Kunst

Liebe ARTigo-Freunde, leider geht ja heute irgendwann (laut Maya-Kalender) die Welt unter. Ich dachte, dass es nett wäre, schon mal einen Blick auf die Apokalypse zu werfen, indem wir schauen, wie Künstler sich den Weltuntergang bisher so vorgestellt haben. Dafür habe ich mal im ARTigo-Archiv ein wenig recherchiert. Wie immer müsst ihr mit dem Mauszeiger kurz über die Bilder fahren, dann erfahrt ihr den Namen des Künstlers sowie den Titel des Werkes.

Aber ich glaube, wir müssen keine Angst haben, denn das Bild unten zeigt James Randie, der einen Maya-Kalender von 2013 gefunden hat! Via Kotzendes Einhorn. In diesem Sinne: einen schönen Weltuntergang!

jamesrandimayancalender-600x450

 

Dieser Beitrag wurde unter ARTigo veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Der Weltuntergang in der Kunst

  1. Nannette sagt:

    Schön apokalyptische Sammlung. Ich schätze nun müssen wir uns auf die kleinen Leute, die „The End Is Nigh“ auf Schildern hochhalten verlassen, wenns um Weltuntergänge geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

n/a